#BreakTheBias: Weltfrauentag 2022

Published on : 07.03.22
  • Sodexos Einsatz für Gleichberechtigung, Sicherheit und Vielfalt

    In Österreich ist eine echte Chancengleichheit auf breiter Ebene noch in weiter Ferne. Laut dem EU-Indikator Gender Pay Gap liegt der Pay Gap in Österreich deutlich über dem EU-Schnitt. Unbezahlte Betreuungs- und Pflegearbeit innerhalb der Familie wird hauptsächlich von Frauen geleistet, daraus ergeben sich Berufsunterbrechungen und negative Auswirkungen auf den Karriereverlauf. Außerdem ist der österreichische Arbeitsmarkt nach Geschlechtern geteilt: Frauen arbeiten überwiegend in schlechter entlohnten Berufen wie im Handel oder im Gesundheits- und Sozialwesen.

    #BreakTheBiasEine aktuelle Studie der Deloitte Group ermittelte im Rahmen einer Umfrage die Einschätzung von 534 Angestellten in österreichischen Unternehmen. Sie kommt zu dem Schluss, dass im Vergleich zum Vorjahr die Bedeutung der Gleichstellung von Frauen und Männern in österreichischen Unternehmen von 47 % auf 43 % gesunken ist. Lediglich vier von zehn Befragten denken, dass in ihrem Unternehmen das Thema Gleichberechtigung bereits gut verankert ist und entsprechende Maßnahmen wirklich umgesetzt werden. Hier ist also noch eine Menge Luft nach oben. In Betracht aktueller Ereignisse wie dem Ukraine-Konflikt und der andauernden Pandemie ist die grundlegende Problematik der Benachteiligung von Frauen allerdings nicht außer Acht zu lassen.

    Bei Sodexo sind Gleichbehandlung und Wertschätzung tief im Wertesystem verankert. Als Arbeitgeber von tausenden Frauen weltweit sind wir uns dieser Verantwortung bewusst. Anlässlich des Weltfrauentags blicken wir auf einige unserer Projekte und Initiativen, mit denen wir einen Beitrag zur Chancengleichheit leisten und rücken diese Problematik wieder ins Licht.

    Langfristige Ziele für nachhaltigen Change

    Wenn es um gesellschaftsrelevante Themen geht, streben wir bei Sodexo nachhaltige Veränderungen an. Aus diesem Grund sind unsere Ziele langfristig gesetzt. So können wir sicher gehen, dass es sich nicht um kurzfristige Entwicklungen handelt und diese optimal in unser Unternehmen implementieren. Bis 2025 werden mindestens 40% der Führungspositionen bei Sodexo von Frauen besetzt sein. Außerdem möchten wir, dass 100% der Belegschaft in Betrieben in geschlechterausgewogenen Managementteams tätig sind.

    Vielfalt, Inklusion und Chancengleichheit sind essenziell für die Förderung gesellschaftlichen Wandels, weshalb wir uns dafür einsetzen, 500.000 Frauen in Gemeinden auf der ganzen Welt bis 2025 zu stärken. Diese Ziele erreichen wir durch grundlegende Maßnahmen, die wir tagtäglich umsetzen. Wir unterstützen unsere Mitarbeiterinnen in ihrem Arbeitsalltag und widmen uns ihren tagtäglichen Themen. Ganz nach unserem Motto: It all starts with the everyday. So können wir unsere Ziele erreichen und damit unser Unternehmen und unsere Gesellschaft nachhaltig verbessern.

    #BreakTheBiasSoTogether

    Der globale Beirat „SoTogether“ besteht seit 2009 und bildet das Fundament der Gleichstellungsstrategie von Sodexo. Er besteht aus 26 aktiven Führungskräften, 10 Alumni und 5 Mitarbeitenden aus 20 Nationen.

    Dieses beratende Gremium berichtet an das Executive Committee und entwickelt laufend die Strategie zur Gleichstellung im Unternehmen fort. Sie erhöhen die Sichtbarkeit von Frauen mit hohem Potenzial im gesamten Unternehmen und setzen sich für ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis ein.

    Hands on Mentoring

    Sodexo unterstützt das „Hands On Mentoring“-Programm maßgeblich im Rahmen unserer Better Tomorrow 2025 Initiative. Das Projekt wurde von der Katholischen Aktion der Erzdiözese Wien gemeinsam mit dem Integrationshaus und der Caritas (Fachbereich Job und Chance) initiiert. Seit September 2016 ist der Verein Kirche und Arbeitswelt Hands-on Träger des Projekts.

    Hands On Mentoring ist ein Mentoring Programm für junge Arbeitssuchende zwischen 14 und 25 Jahren, die bei der Arbeits- und Lehrstellensuche von ehrenamtlichen Mentor*innen unterstützt und begleitet werden. Diese Mentor*innen kommen aus dem oberen und mittleren Management, sind ausgezeichnet vernetzt und möchten Jugendliche unterstützen, sich in den österreichischen Arbeitsmarkt zu integrieren. Sodexo Österreichs Country President und Geschäftsführer Michael Freitag ist ebenfalls Mentor und im Beirat des Vereins tätig.

    Die Jugendlichen werden persönlich von einer Mentorin oder einem Mentor begleitet und in die Arbeitswelt hineingeführt. Im Jahr 2021 hat die Initiative 100 Jugendliche begleitet, davon 68 junge Frauen und Mädchen. Sie begannen erfolgreich eine Lehre in den verschiedensten Branchen wie etwa im Einzelhandel, IT, Kindergarten, Bautechnik und in der Industrie.

    #BreakTheBiasSheWorks

    In Zusammenarbeit mit lokalen Initiativen bringen wir Frauen in einem eintägigen Programm mit Sodexo-Mitarbeiter*innen zusammen, um mehr über das Geschäft von Sodexo und Jobmöglichkeiten zu erfahren. Mit SheWorks wollen wir Frauen in den Gemeinden, in denen wir vertreten sind, neue Perspektiven eröffnen. Dies können neben Frauen, die Interesse an Berufsfeldern haben, in denen Frauen traditionell unterrepräsentiert sind auch Flüchtlinge, Opfer von Gewalt oder Frauen mit Behinderung sein.

    Stoppt die Gewalt an Frauen und Mädchen

    Am 25. November dem „Internationalen Tags zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“, schärfen wir jährlich die Aufmerksamkeit gegenüber diesem wichtigen Thema. Der Aktionstag der Vereinten Nationen setzt ein Zeichen zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt jeder Form gegenüber Frauen und Mädchen. Mit unserer weltweiten Initiative „Stoppt die Gewalt gegen Frauen und Mädchen“ rufen wir zur Unterstützung von Maßnahmen gegen Gewalt auf.

    ABZ*AUSTRIA 

    ABZ*Austria ist ein nicht gewinnorientiert wirtschaftender Verein zur Förderung von Arbeit (a), Bildung (b) und Zukunft (z) von Frauen und das größte Frauenunternehmen Österreichs. In Kooperation mit dem Non-Profit Unternehmen arbeitet Sodexo für die Gleichstellung der Geschlechter am Arbeitsmarkt und in der Wirtschaft.

    Stop Hunger Foundation

    Seit sieben Jahren arbeiten die globale Initiative „Stop Hunger“ und ihr Gründungspartner Sodexo mit den Teams des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen zusammen. Um den Hunger weltweit zu beenden, stehen die Bildung von Mädchen und die soziale und wirtschaftliche Stärkung von Frauen im Mittelpunkt des Engagements. Die Zusammenarbeit basiert auf dem Austausch von Fachwissen und Innovation und ermöglicht etwa eine Verbesserung bei Schulkantinen-Programmen. Die Bereitstellung von besserer Bildung, Ausbildung, Produktionsmitteln und finanziellen Ressourcen für Frauen maximiert die Möglichkeit, den Hunger in der Welt zu bekämpfen.