Gehe zu Inhalt Gehe zu Hauptmenü Gehe zu Suche

Verringerung unserer Umweltauswirkungen

Ein stabiles Klima ist für die Lebensqualität und den Wohlstand der Menschen auf lange Sicht unverzichtbar. Deshalb arbeiten wir seit 2010 mit dem World Wide Fund For Nature (WWF) zusammen, um unseren CO2-Fußabdruck zu messen und zu reduzieren.

Wir sind bestens positioniert, um durch unsere zentralen Services einen Beitrag zu dieser globalen Herausforderung zu leisten und zusammen mit unseren Kund*innen und Lieferant*innen unsere gemeinsamen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Wir haben uns verpflichtet, unsere CO2-Emissionen bis 2025 um 34 % zu reduzieren (im Vergleich zu 2017). Diese Verpflichtung wurde im Juli 2019 von der „Science Based Targets“-Initiative (SBTi) bestätigt. Damit sind wir das erste Unternehmen der Lebensmittelbranche, das sich das Ziel gesetzt hat, den globalen Temperaturanstieg auf 1,5 °C über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen.

Da die direkten Treibhausgasemissionen von Sodexo (Scope 1 und 2) nur einen kleinen Teil unseres CO2-Fußabdrucks ausmachen, konzentrieren wir uns nun auf die Reduzierung der indirekten CO2 Emissionen (Scope 3), die entlang der Wertschöpfungskette mit unseren Kund*innen und Lieferant*innen entstehen.  Diese stellen das größte Potenzial zur Verbesserung unserer Ökobilanz dar.

Wir haben vier Einflussfaktoren identifiziert, die zu einer Reduzierung der Umweltauswirkungen unserer verschiedenen Aktivitäten beitragen können:

Kampf gegen Lebensmittelverschwendung

Chef Sodexo avec une tablette WasteWatch

Seit seiner Einführung hat uns WasteWatch geholfen, die Lebensmittelabfälle an den teilnehmenden Standorten um 50 % zu reduzieren. Dies entspricht einer Einsparung von ca. 2.468 Tonnen an Lebensmitteln bei einer Reduzierung der CO2-Emissionen um 17.163 Tonnen.

Für uns beginnt der Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung jeden Tag aufs Neue. Dank des WasteWatch-Programms und seiner intelligenten Technologie zur Messung von Lebensmittelabfällen können unsere Teams schnell und einfach Daten über Lebensmittelabfälle erfassen. So lassen sich teilweise kulturell bedingte Verhaltensweisen ändern. Das Ergebnis sind geringere Mengen an Lebensmittelabfällen in der Küche und weniger Reste auf den Tellern unserer Gäste.

Mehr dazu

Förderung eines optionalen Speisenangebots auf pflanzlicher Basis

Assiette de légumes

Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) verursacht die Viehzucht 14,5 % aller mit dem Klimawandel verbundenen Emissionen – fast siebenmal mehr als der weltweite Luftverkehr.

Die Verwendung nachhaltiger Lebensmittel ist ein wesentlicher Faktor für die Reduzierung der CO2 Emissionen. Um ein neues Gleichgewicht mit nachhaltigen Proteinen und pflanzlichen Alternativen in unserem Speisenangebot zu schaffen, sensibilisieren wir die Öffentlichkeit für die ökologischen Vorteile von Gerichten auf pflanzlicher Basis. Wir motivieren Menschen dazu, ihre Ernährungsgewohnheiten zu ändern, indem wir in 5.000 Küchen auf der ganzen Welt nachhaltige Mahlzeiten und köstliche pflanzliche Gerichte anbieten.

Mehr dazu

Aufbau einer CO2-armen Lieferkette

Fermier avec un vacheDie Hälfte der CO2-Emissionen von Sodexo stammt aus unserer Lieferkette, vor allem aus Rohstoffen wie Fleisch und Milchprodukten, Palmöl und Papier, die leider auch eine verstärkte Abholzung von Wäldern bedeuten. Wir wollen sicherstellen, dass sich jeder Euro, den wir ausgeben, positiv auf Menschen, Gemeinden und die Umwelt auswirkt. Diese Überlegung steht im Zentrum unserer Strategie einer verantwortungsvollen Beschaffung. In Bezug auf die natürlichen Ökosysteme basiert unser Ansatz auf drei Kernzielen: der Förderung einer nachhaltigen Landwirtschaft, der gemeinsamen Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen nach den Grundsätzen der Kreislaufwirtschaft und einer effizienteren Nutzung von Ressourcen.

Mehr dazu

Förderung innovativer Energielösungen dank unserer Erfahrung im Energiemanagement

EolienneWir haben uns verpflichtet, bis 2025 an allen firmeneigenen Standorten Strom zu 100 % aus erneuerbaren Quellen zu verwenden. Dieses Ziel bezieht auch unsere Kund*innen mit ein, die wir bei ihren eigenen Nachhaltigkeitszielen ebenfalls unterstützen. Wir bieten umfassende Energiemanagementservices zur Verbesserung ihrer Energieeffizienz an. Mit dieser Lösung können sie Geld sparen und hohe Kapitalrenditen erzielen.

Mehr dazu

Die Verringerung unserer Umweltauswirkungen trägt zu den folgenden Zielen der Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung bei:

Reduce our environmental impact contributes to the following United Nations Sustainable Goals

 

Unsere lokalen Initiativen

Energiemanagementservices

In Großbritannien bietet Sodexo umfassende Energiemanagementservices an, die von der Definition einer Energiestrategie über die Compliance, die Beschaffung und das Monitoring bis zur Implementierung von Technologien zur Verbesserung der Energieeffizienz reichen. Dank der Lösungen von Sodexo haben viele Kund*innen jährliche Einsparungen und beträchtliche Kapitalrenditen erzielt.

Triballat Noyal in Frankreich

Triballat Noyal beliefert Sodexo mit Bio-Milchprodukten. Das Familienunternehmen nutzt erneuerbare Energien und hat durch seine Recyclingpolitik Produktionsabfälle reduziert.

Pflanzliche Alternative zum Ei

In den Vereinigten Staaten arbeiten wir mit JUST (Eat JUST, Inc.) zusammen, die ihre mittlerweile berühmte pflanzliche Alternative zum Ei anbieten. Das Produkt ist cholesterinfrei, enthält keine gentechnisch veränderten Organismen und bietet einen mit einem herkömmlichen Ei vergleichbaren Proteingehalt. Das Produkt unterscheidet sich weder in der Zubereitung noch geschmacklich von Hühnereiern.

* Absolute Reduktion im Vergleich zu 2017

WIE KÖNNEN WIR HELFEN?

Haben Sie eine Frage?

Sodexo Service Solutions Austria GmbH

Heiligenstädter Lände 27c – 1190 Wien – E-Mail: info.at@sodexo.com

Folgen Sie uns auf LinkedIn