Sodexo: Solides Ergebnis im Geschäftsjahr 2013

14 Dezember 2013

Bei der Aufsichtsratsversammlung, die am 12. November 2013 unter dem Vorsitz von Pierre Bellon tagte, stellte Sodexos Firmenchef, Michel Landel, das Finanzergebnis für das Geschäftsjahr 2013 vor.

Sodexo: Solides Ergebnis im Geschäftsjahr 2013

Umsatzsteigerung von + 0,9 %. Die Gründe hierfür waren:

  • Eine erhöhte Nachfrage an Dienstleistungen im Bereich Facility Management, auf die ein Umsatzanteil von 27 % entfiel.

  • Eine robuste Umsatzsteigerung von 8,3 % im Bereich Benefits and Rewards Services.

Steigerung des operativen Ergebnisses vor Einmaleffekten1 um + 1,7 % (währungsbereinigt)

Steigerung des Konzernjahresüberschusses vor Einmaleffekten und nach Steuern um + 5 % bzw. + 7,3 % bei konstanten Wechselkursen

Reduzierung der Schuldenquote auf 16 % aufgrund einer geringeren Nettoverschuldung

Dividende von 1,62 Euro je Aktie, was einer Steigerung von 2 % gegenüber dem Vorjahr entspricht

Ziele:

Für das Geschäftsjahr 2014:
Organisches Wachstum der Umsatzerlöse zwischen + 2,5 % und + 3 %. Steigerung des operativen Ergebnisses um etwa + 11 %2, wodurch eine Umsatzrendite
von 5,6 % (gegenüber 5,2 % im Vorjahr) erzielt wird.

Für das Geschäftsjahr 2015 eine Umsatzrendite von 6 %.

Issy-les-Moulineaux, 14. November 2013 - Sodexo (NYSE Euronext Paris FR 0000121220-OTC: SDXAY): Bei der Aufsichtsratsversammlung, die am 12. November 2013 unter dem Vorsitz von Pierre Bellon tagte, stellte Sodexos Firmenchef, Michel Landel, das Finanzergebnis für das Geschäftsjahr 2013 vor.

Finanzergebnis für das Geschäftsjahr 2013
Geschäftsjahr 2013

Sodexos Firmenchef Michel Landel kommentierte das Ergebnis mit den folgenden Worten:
„Sodexo hat im Geschäftsjahr 2013 ein solides Ergebnis erzielt. Unsere Strategie hat sich bewährt, was sich in der erhöhten Nachfrage nach unseren Dienstleistungen im Bereich Facility Management und dem Wachstum im Bereich Benefits and Rewards Services zeigt. Jeden Tag stellen wir unsere Widerstandsfähigkeit sowie unsere Fähigkeit unter Beweis, uns auf neue Kundenanforderungen und auf ein sich ständig änderndes Umfeld einzustellen und darauf zu reagieren.
Nicht zuletzt sind wir stolz darauf, dass wir vom Dow Jones Sustainability Index bereits zum neunten Mal in Folge für unser Bekenntnis zu wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Verantwortung als Weltmarktführer in unserer Branche ausgezeichnet wurden.“

Umsatzsteigerung
Im Geschäftsjahr 2013 stieg der Umsatz des Sodexo-Konzerns um 0,9 % auf 18,4 Mrd. Euro.
Das organische Wachstum betrug 1,1 % bzw. 2.9 % ohne Berücksichtigung der Rugby-Weltmeisterschaft, der Olympischen Spiele und einer 53. Umsatzwoche in den USA.

On-site Services
Abzüglich dieser Sonderveranstaltungen belief sich das organische Wachstum für On-site Services auf 2,6 %. Der Grund hierfür ist die erhöhte Nachfrage nach Komplettlösungen für mehr Lebensqualität in den meisten Regionen sowie Sodexos Führungsposition in Schwellenländern, in denen das Unternehmen weiterhin von einem Wachstum von über 5 % profitierte. Sowohl der Umsatzrückgang im Bereich Catering, insbesondere in Europa, als auch ein geringeres Wachstum bei den On-site Services in bestimmten Regionen aufgrund von Einsparungen bei den Kunden angesichts des aktuellen wirtschaftlichen Umfelds, konnten durch diese soliden Geschäftsergebnisse kompensiert werden.
Das organische Wachstum nach Kundensegmenten entwickelte sich im Geschäftsjahr 2013 wie folgt:

  • 4,1 % im Kundensegment Wirtschaft und Industrie, was im Wesentlichen auf eine solide Geschäftsentwicklung in Schwellenländern und dem Erfolg von Komplettlösungen in Nordamerika und Europa zurückzuführen ist.

  • 0,8 % im Kundensegment Gesundheit und Senioren aufgrund einer verhaltenen Geschäftsentwicklung (Neugeschäft) im Geschäftsjahr 2012.

  • Im Kundensegment Schulen und Universitäten verzeichnete Sodexo einen Anstieg um 1,2 %. Dies ist auf eine hohe Kundenbindungsrate in Nordamerika, aber einem nur verhaltenem Wachstum an Standorten in Europa zurückzuführen.

Benefits and Rewards Services
Das organische Wachstum im Geschäftsbereich Benefits and Rewards Services betrug 8,3 % und entsprach somit in etwa dem Vorjahresniveau. Dies ist sowohl auf das nachhaltige Wachstum in Lateinamerika als auch auf den anhaltenden Rückgang bei den Umsatzerlösen in Ungarn aufgrund seit Januar 2012 neu eingeführter Vorschriften zurückzuführen.

Schlüsselkennzahlen

Im Verlauf des Geschäftsjahres 2013 hat Sodexo seine Strategie zur Entwicklung von Services der Lebensqualität fortgeführt. Diese Investitionen betrafen im Wesentlichen drei wichtige Wachstumstreiber für den Konzern:

  • Entwicklung der Mitarbeiter durch Teamtrainings, Möglichkeiten für Führungskräfte internationale Erfahrungen zu sammeln und eine nachdrückliche Politik zur Förderung von Vielfalt;

  • Konsequente Steigerung der fachlichen Kompetenz: Faciltiy Management Dienstleistungen  generierten nunmehr 27 % des Konzernumsatzes im Vergleich zu 18 % im Geschäftsjahr 2005;

  • Expansion in Zukunftsmärkte, insbesondere in Schwellenländern, die aktuell 21 % des Konzernumsatzes bei On-site Services darstellen (im Vergleich zu lediglich 10 % im Geschäftsjahr 2005), sowie ein Emissionsvolumen in Höhe von 8,1 Mrd. Euro im Geschäftsbereich Benefits and Rewards Services (gegenüber 2,1 Mrd. Euro im Geschäftsjahr 2005).

Die wesentlichen Wachstumsindikatoren für On-site Services waren:

  • Eine Kundenbindungsrate von 92,5 %. Dies entspricht einem Rückgang gegenüber dem Geschäftsjahr 2012. Die Gründe hierfür liegen in Sodexos Entscheidung, bestimmte unrentable Verträge zu kündigen und einer höheren Anzahl auslaufender Projekte im Geschäftsbereich Versorgungsstützpunkte. Ohne diese beiden Faktoren lag die Kundenbindungsrate annähernd auf dem Niveau des Vorjahres.

  • Der Umsatz bestehender Standorte nahm um 2,1 % zu (3,4 % im Vorjahr). Der Rückgang gegenüber dem Geschäftsjahr 2012 ist auf folgende Faktoren zurückzuführen:
    · Geringere Umsätze im Catering-Bereich, insbesondere in Europa.
    · Starker Preisdruck durch Kunden, die selbst Kosten sparen müssen. Dies macht es für Sodexo schwieriger, dass Kunden Inflationsklauseln (zur Abdeckung der Inflation bei Lebensmitteln und insbesondere der Steigerungen bei den Lohnkosten und Sozialversicherungsbeiträgen) akzeptieren.
    · Langsameres Wirtschaftswachstum in bestimmten Schwellenländern und Auslauf von größeren Projekten im Kundensegment Versorgungstützpunkte (insbesondere Bergbauprojekte).

  • Aufgrund des hohen Auftragseingangs des Konzerns stieg die Geschäftsentwicklung (Neugeschäft) um 7,8 % (7,6 % im Vorjahr). Mit neu gewonnenen Aufträgen wurde im Geschäftsjahr ein Umsatz von 1,4 Mrd. Euro erzielt.

Steigerung des operativen Ergebnisses vor Einmaleffekten

Das operative Ergebnis betrug 953 Mio. Euro, was, bereinigt um Währungseffekte, einer Steigerung von 1,7 % gegenüber dem Vorjahr entspricht und bei aktuellen Währungskursen einem leichten Rückgang von 0,5 %.

Das operative Ergebnis im Geschäftsbereich Benefits and Rewards Services stieg um fast 13 % und im Geschäftsbereich On-site Services in Nordamerika betrug die Steigerung nahezu 7 %. Der Beitrag von On-site Services in den Regionen Kontinentaleuropa und Rest der Welt ist im Vergleich zum Geschäftsjahr 2012 zurückgegangen. Dies ist auf geringere Absätze im Bereich Catering, einem höheren Preisdruck von Kunden, die Kosten sparen müssen, sowie Inflationsdruck in Schwellenländern zurückzuführen.

Die Mitarbeiter von Sodexo haben auf diese Herausforderungen durch gezielte Maßnahmen reagiert, die auf eine Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit sowie Kosteneinsparungen abzielten. Dies zeigt sich durch den Rückgang der entsprechenden Verwaltungskosten, bereinigt um Währungseffekte und ohne die Kosten für das Programm zur Steigerung der betrieblichen Effizienz und Reduzierung der Kosten.

Dies führte dazu, dass die Konzernumsatzrendite, bereinigt um Währungseffekte, gegenüber dem Vorjahr unverändert blieb.

Unter Berücksichtigung von Währungseffekten verringerte sich die Konzernumsatzrendite um 0,1 Prozentpunkte auf 5,2 % bei aktuellen Währungskursen.

Einmaleffekte

Das Betriebsergebnis (EBIT) betrug 814 Mio. Euro; was einem Rückgang von 17,3 % bei aktuellen Wechselkursen bzw. 15,2 % bereinigt um Währungseffekte entspricht.

Anfang des Geschäftsjahres 2013 führte die Konzernleitung ein Programm zur Steigerung der betrieblichen Effizienz und Reduzierung der Kosten ein. Ziel dieses Programms ist die Reduzierung von Betriebskosten vor Ort und Gemeinkosteneinsparungen. Die sich daraus ergebenden jährlichen Einsparungen sollen das operative Ergebnis in den Geschäftsjahren 2014 und 2015 zunehmend beeinflussen. Wie im April 2013 bekannt gegeben wurde, geht die Konzernleitung davon aus, dass das Programm ab September 2012, und über einen Zeitraum von 18 Monaten hinweg, Sonderausgaben in Höhe von 180 bis 200 Mio. Euro verursachen wird. Im Verlauf des Geschäftsjahres 2013 beliefen sich die Kosten im Zusammenhang mit diesem Programm auf 139 Mio. Euro.

Des Weiteren wirkte sich eine buchtechnische Anpassung im Zusammenhang mit der betrieblichen Altersversorgung in Großbritannien positiv auf das Geschäftsjahr 2012 aus. Aufgrund neuer Regelungen in diesem Land hat sich der Konzern im Oktober 2011 dazu entschlossen, den Einzelhandelspreisindex (EPI) durch den Verbraucherpreisindex (VPI) für die Berechnung zukünftiger Rentenindexanpassungen für bestimmte Bezugsberechtigte der betrieblichen Rentenversorgung des Unternehmens zu ersetzen.

Jahresüberschuss und Ergebnis je Aktie

Der Konzernjahresüberschuss betrug 439 Mio. Euro gegenüber 525 Mio. Euro im Vorjahr. Dies entspricht einem Rückgang von 16,4 % und währungsbereinigt von 14,3 %.

Das Ergebnis je Aktie betrug 2,91 Euro gegenüber 3,48 Euro im Vorjahr, was einem Rückgang von 16,4 % und währungsbereinigt von 14,4 % entspricht.

Die Veränderungen beim Konzernjahresüberschuss und beim Ergebnis je Aktie überschatten den Fortschritt und die Leistungen der Sodexo Mitarbeiter. Gründe hierfür sind folgende Einmaleffekte:

  • Negative Kostenauswirkungen nach Steuern in Höhe von 91 Mio. Euro im Zusammenhang mit dem Programm zur Steigerung der betrieblichen Effizienz und Reduzierung der Kosten. Der Nutzen dieser Maßnahmen wird sich erst in zwei bis drei Jahren bemerkbar machen.

  • Höhere Vorjahresvergleichszahlen aufgrund der positiven Auswirkungen buchtechnischer Anpassungen im Zusammenhang mit den Altersversorgungskosten in Großbritannien im Geschäftsjahr 2012.

Bereinigt um diese beiden Effekte sind der Konzernjahresüberschuss sowie das Ergebnis je Aktie im Vergleich zum Vorjahr um rund 5% gestiegen.

Dividende

Der Aufsichtsrat wird bei der Hauptversammlung der Aktionäre am 21. Januar 2014 eine Dividende von 1,62 Euro je Aktie vorschlagen. Dies entspricht einer Erhöhung um 2 % im Vergleich zum Vorjahr. Der Dividendenvorschlag ist Ausdruck des Vertrauens des Vorstands in die Zukunft des Konzerns und berücksichtigt das solide Cashflow generierende Finanzmodel von Sodexo.

Zum ersten Mal erhalten auf den Namen lautende Aktien, die über einen Zeitraum von 4 Jahren gehalten wurden und zum Zeitpunkt der Dividendenausschüttung für das Geschäftsjahr immer noch gehalten werden, in diesem Jahr eine Dividendenprämie von 10 % der für andere Aktien gezahlten Dividenden, sofern sie nicht 0,5 % des Aktienkapitals pro Aktionär überschreiten.

Starker Pluspunkt: Ein solides Finanzmodell, das Cashflow schafft

Die Nettoverschuldung wurde im Geschäftsjahr 2013 um 161 Mio. Euro gesenkt. Dies ist ein weiterer Beweis für die Qualität des soliden Cashflow generierenden Finanzmodells des Konzerns und stellt eine wesentliche Stärke in dem gegenwärtig schwierigen wirtschaftlichen Umfeld dar.

Die Nettoverschuldung per 31. August 2013 betrug 478 Mio. Euro. Dies entspricht 16 % des Eigenkapitals im Vergleich zu 21 % per 31. August 2012.

Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

Seit dem 31. August 2013 hat sich die Finanz- oder Geschäftslage des Unternehmens oder seiner Tochtergesellschaften nicht wesentlich verändert.

Auszeichnungen

Im Geschäftsjahr 2013 erhielt Sodexo mehrere wichtige Auszeichnungen, die das soziale, ökologische und wirtschaftliche Engagement des Konzerns würdigen:

  • Bereits seit 2005 ist Sodexo Mitglied der Indizes DJSI World und DJSI STOXX und wurde vom Dow Jones-Nachhaltigkeitsindex (DJSI) zum neunten Mal in Folge zum weltweit nachhaltigsten Unternehmen der Branche ernannt.

  • Auch in diesem Jahr wurde Sodexo wieder in der Liste der angesehensten Unternehmen („Most Admired Companies“) der Zeitschrift Fortune aufgeführt, wo das Unternehmen in der Kategorie „Diversified Outsourcing Services“ den 1. Platz belegt und auch in den Bereichen Innovation, soziale Verantwortung, finanzielle Stabilität, langfristige Investitionen und weltweite Wettbewerbsfähigkeit führend ist.

Prognose

Bei der Aufsichtsratversammlung am 12. November 2013 hob Firmenchef Michel Landel die Wirksamkeit der langfristigen Konzernstrategie hervor, die auf einem einzigartigen Angebot an Services der Lebensqualität sowie einem einmaligen weltweiten Netzwerk und der unangefochtenen Führungsposition in Schwellenländern beruht.

Er wies darauf hin, dass Sodexo seit 2005 jedes Jahr durchschnittliche Umsatzsteigerungen von 6,1 % erwirtschaftet (bei konstanten Wechselkursen) sowie einen jährlichen Zuwachs des operativen Ergebnisses und Konzernjahresüberschusses (vor Währungseinflüssen und Einmaleffekten) von 8,4 % bzw. 10 % aufweist. Des Weiteren hat Sodexo über den gleichen Zeitraum von acht Jahren eine durchschnittliche Cash Conversion Rate (Jahresüberschuss zu freiem Cashflow) von ca. 140 % erreicht.

Diese beständige und robuste Geschäftsentwicklung, die es dem Konzern ermöglicht, sein Wachstum zu finanzieren, ist angesichts der sich über den gleichen Zeitraum hinweg kontinuierlich weltweit verschlechternden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen umso bedeutungsvoller.

Michel Landel erklärte, dass sich der Fokus des Vorstands nun mehr denn je auf den Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit des Konzerns sowie auf sein Umfeld und seine Kunden ausrichten wird. Alle Teams verfolgen konsequent die beiden Hauptziele:

  • Organisches Wachstum vorantreiben, um mittelfristig eine durchschnittliche jährliche Steigerung der Umsatzerlöse von 7 % zu erzielen.
    Sodexo beginnt das Geschäftsjahr 2014 mit einer Reihe von Stärken. Dazu gehören:
    · Zweistelliges Wachstum im Bereich Benefits and Rewards Services in Lateinamerika und Asien.
    · Stetig steigende Nachfrage nach Komplettlösungen.
    · Einzigartiges globales Netzwerk und Kundensegmentierung, die in den Folgejahren weiter optimiert werden.

  • Senkung der Betriebskosten und folglich Steigerung der Produktivität auf allen Ebenen.
    · Für alle unsere Anspruchsgruppen weltweit ist das stetige Streben nach Einsparungen und Kostensenkungen ein wichtiges Anliegen geworden.
    · Die Kosten für die Umsetzung des Programms zur Steigerung der betrieblichen Effizienz hat im Geschäftsjahr 2013 zu einem Rückgang beim Konzernjahresüberschuss von 139 Mio. Euro geführt und wird sich auch noch auf das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2014 auswirken. Trotzdem haben die Anstrengungen am Ende des letzten Geschäftsjahres erste Früchte getragen.

Bestärkt durch diese Faktoren hat Sodexo folgende neuen Ziele für das Geschäftsjahr 2014 definiert:

  • Organisches Wachstum der Umsatzerlöse zwischen 2,5 % und 3 %.

  • Eine Steigerung des operativen Ergebnisses um 11 % (bei konstanten Wechselkursen und vor den Auswirkungen von Sonderausgaben im Zusammenhang mit dem Programm zur Steigerung der betrieblichen Effizienz und Reduzierung der Kosten).

Aus diesem Grund strebt der Konzern nunmehr eine Umsatzrendite von 5,6 % für das Geschäftsjahr 2014 an, was einer Steigerung von 0,4 % gegenüber dem Geschäftsjahr 2013 entspricht.

Des Weiteren strebt Sodexo an, innerhalb von zwei Jahren eine Konzernumsatzrendite von 6 % bis zum Geschäftsjahr 2015 zu erzielen.

Dieses Ziel spiegelt folgende Faktoren wider:

  • Erhebliche Einsparungen in Höhe von ungefähr 160 Mio. Euro durch das Programm zur Steigerung der betrieblichen Effizienz und Reduzierung der Kosten.

  • Ein Wachstum, das in bestimmten Schwellenländern geringer ausfiel als erwartet, und eine gegenwärtige kurzzeitige konjunkturelle Schwächung im Bergbau. Jedoch ist der Konzern zuversichtlich, dass diese Märkte, in denen Sodexo führend ist, mittelfristig ihr starkes Wachstumspotential bewahren werden.

  • Ergebnisauswirkungen durch Wechselkursschwankungen aufgrund der Effekte des
    geographischen Mix auf die Margen.  
     

Zum Abschluss wiederholte Michel Landel nochmals die wesentlichen Stärken von Sodexo:

  • Beachtliches Marktpotential, geschätzt auf mehr als das 50-fache der aktuellen Erlöse.

  • Ein Angebot für Services der Lebensqualität, das sich in besonderer Weise veränderten Kundenbedürfnissen anpasst.

  • Unvergleichliches globales Netzwerk, das sich über 80 Länder erstreckt.

  • Unangefochtene Führungsposition in Schwellenländern.

  • Starke Unternehmenskultur und engagierte Mitarbeiter.

  • Hervorragende finanzielle Situation.

  • Unabhängigkeit.

Diese Stärken erlauben es Sodexo, zuversichtlich in die Zukunft zu blicken und weiter zu investieren - insbesondere in die Entwicklung der Mitarbeiter und die Stärkung der fachlichen Kompetenzen.

Abschließend bedankte sich Michel Landel mit den Worten: „Mein Dank gilt insbesondere unseren Kunden für ihre Treue, unseren Aktionären für ihr Vertrauen und den 428.000 Mitarbeitern von Sodexo für ihre Leistungen im Geschäftsjahr 2013 sowie für ihren tagtäglichen Einsatz, mit dem sie für unsere Kunden und Gäste die Lebensqualität verbessern.“

Im Anschluss an die Aufsichtsratssitzung fügte Pierre Bellon hinzu: „Unsere Leistung ist gut. Sie könnte in Zukunft noch besser werden. Gratulation und Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort, die jeden Tag ihr Bestes geben, um die Zufriedenheit unserer Kunden und Gäste zu steigern; an Michel Landel und seine Teams; an unsere besten Unternehmer; an unsere Aufsichtsratsmitglieder, die unter mir hart arbeiten müssen und an unsere Aktionäre für ihre Treue. Ein großes Dankeschön an Sie alle, für alles, was Sie schon getan haben und für alles, was Sie noch tun werden, um das Wachstum von Sodexo sicherzustellen.“

Weitere Daten für die Kommunikation von Finanzinformationen

Umsätze des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2013 - 8. Januar 2014

Hauptversammlung der Aktionäre - 21. Januar 2014

Dividendenausschüttung für das Geschäftsjahr 2013 - 4. Februar 2014

.


Über Sodexo 
 
Sodexo in Österreich
Sodexo ist seit 20 Jahren in Österreich vertreten und attraktiver Arbeitgeber für 4.000 Mitarbeiter. Als führender Anbieter im Geschäftsbereich On-site Services und Marktführer im Bereich Benefits and Rewards Services bietet Sodexo seinen Kunden überragende Services der Lebensqualität im Alltag. Sodexo On-site Services betreut Menschen in Wirtschaftsunternehmen, Behörden, Kliniken und Senioreneinrichtungen, Schulen- und Kinderbetreuungsstätten mit Services für technische, kaufmännische und infrastrukturelle Aufgabenstellungen. Sodexo Benefits and Rewards ist Österreichs Marktführer in der Abwicklung von Sozialleistungen und Incentives für Mitarbeiter mittels Gutscheinlösungen und bietet vielfältige Möglichkeiten, um zusätzliche Leistungsanreize zu setzen und Wachstum zu steigern. 
  
Sodexo weltweit
Von Pierre Bellon 1966 gegründet, ist Sodexo weltweit führend bei Services für mehr Lebensqualität, die eine wichtige Rolle für den Erfolg des Einzelnen und von Organisationen spielt. Dank einer einzigartigen Kombination aus On-site Services, Benefits and Rewards Services and Personal and Home Services stellt Sodexo täglich für 75 Mio. Menschen in 80 Ländern seine Dienste bereit. Aus dem Leistungsspektrum mit über 100 verschiedenen Angeboten stellt Sodexo auf Grundlage von mehr als 45 Jahren Erfahrung integrierte Kundenlösungen zusammen. Dieses Angebot umfasst etwa Empfangs-, Sicherheits-, Wartungs- und Reinigungsdienste, Catering, Facility Management, Restaurant- und Geschenkgutscheine sowie Tankpässe für Mitarbeiter, Unterstützungsleistungen in den eigenen vier Wänden und Concierge-Services. Der Erfolg und die Leistungsfähigkeit von Sodexo beruhen auf der Unabhängigkeit, dem nachhaltigen Geschäftsmodell und der Fähigkeit des Unternehmens, seine weltweit 420.000 Mitarbeiter kontinuierlich weiterzuentwickeln und an sich zu binden.

Kennzahlen

Sodexo in Österreich (per 31. August 2012) 
110 Mio. Euro Umsatz (On-site Services)
4.000 Mitarbeiter
200.000 Endkunden jeden Tag
4.000 Kunden (Benefits and Rewards)
1.250 Betriebe (On-site Services)
13.000 Einlösestellen (Benefits and Rewards)

Sodexo weltweit (per 31. August 2013) 
18,4 Mrd. Euro Konzernumsatz
428.000 Mitarbeiter
Nr. 18 der größten Arbeitgeber weltweit
80 Länder
33.300 Standorte
75 Mio. Endkunden jeden Tag
11,4 Mrd. Euro Marktkapitalisierung
(per 13. November 2013)   

Vorausschauende Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält Aussagen, die als vorausschauende Aussagen betrachtet werden können. Als solche entsprechen sie unter Umständen nicht in vollem Umfang den historischen oder aktuellen Tatsachen. Diese Aussagen geben die Ansicht der Geschäftsleitung zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie gemacht wurden, und Sodexo übernimmt keine Verantwortung für ihre Aktualisierung. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind mit der gebotenen Vorsicht zur Kenntnis zu nehmen.

Kein offizielles Dokument, Übersetzung der englischen Originalversion

Kontakt
Analysten und Investoren
Pierre BENAICH
Tel. und Fax : +33 1 57 75 80 56
E-Mail: pierre.benaich@sodexo.com

Presse
Laura SCHALK
Tel. und Fax : +33 1 57 75 85 69
E-Mail: laura.schalk@sodexo.com

Zurück zur Liste

Pressekontakt

Rufen Sie uns an, schreiben oder mailen Sie uns – wir sind gerne für Sie da.

 

On-site Services

 

Jeannine Haberich   

E-Mail:  Presse.DACH@sodexo.com

Tel.: +49 61 42 16 25-265 

Benefits & Rewards Services

 

Gabor Zsirka

E-Mail:  gabor.zsirka@sodexo.com

Tel.: +43 1 3286060